Der Nationalpark Schwarzwald

Der Schwarzwald wie wir ihn heute kennen ist eine Kulturlandschaft, die Jahrhunderte alt ist. Unsere Vorfahren haben sich diese Wildnis abgetrotzt und über Generationen gepflegt und weiterentwickelt, sodass daraus Lebensraum für viele Menschen entstehen konnte.
Mit der Gründung des Nationalparks Schwarzwald im Jahr 2014 wurde ein bis dahin in Baden-Württemberg einmaliges Projekt gestartet: Eine Fläche von 10.062 Hektar Wald ist zum Nationalpark erklärt. In diesem darf sich die Natur  zukünftig völlig frei entwickeln, ohne dass der Mensch eingreift. Die Natur wird quasi in die Freiheit entlassen – so wie diese vor Jahrhunderten war, bevor der Mensch den Schwarzwald urbar machte.
 

Den Nationalpark erleben

Natur pur spürbar und erlebbar machen – das ist eine der Hauptaufgaben des Nationalparks Schwarzwald. Möglich wird dies durch viele Erlebnisangebote und verschiedene Informationseinrichtungen. Besucher sollen ein Verständnis für die Abläufe und den Umgang mit Natur entwickeln und diese selbst entdecken.
Das komplette Erlebnis-Angebot gibt es unter www.schwarzwald-nationalpark.de

Naturcamp am Ruhestein

Auf wilden Pfaden durch den Urwald, Kochen am Lagerfeuer und Schlafen unter freiem Himmel - das Naturcamp zeigt den Schwarzwald von seiner wilden Seite. Auf einer etwa 30 Hektar großen Waldfläche können Sie nach Belieben tun und lassen, was Sie wollen: Das Gebiet durchstreifen, Notunterkünfte aus Zweigen bauen, Feuerholz hacken, oder einfach nur dem Rauschen des Baches zuhören.
Nur eine einzige Regel gibt es: Alles wird so verlassen, wie es angetroffen wurde. Der genaue Ort des Naturcamps ist geheim. Ranger führen Sie zum Camp, weisen Sie in das Gebiet ein und übergeben Ihnen einen Erlebnisrucksack. Nach ein paar Tipps und Tricks aus dem Trapperleben werden Sie dann sich selbst überlassen.

Details zum Nationalpark Schwarzwald

Was ist ein Nationalpark?
„Natur Natur sein lassen“- so lautet das übergeordnete Motto aller deutschen Nationalparks. Ein Nationalpark ist ein Großschutzgebiet, in dem die natürliche Entwicklung gegenüber der Nutzung den Vorrang hat. Der Mensch überlässt die Natur sich selbst. Bäume dürfen hier uralt werden und eines natürlichen Todes sterben. Gleichzeitig ist das Schutzgebiet Heimat für viele Tierarten, Pflanzen und Pilze. 
 

Aufgaben und Ziele des Nationalpark Schwarzwald


Der Managementplan 
Er ist quasi das Betriebshandbuch des Nationalparks. In ihm sind Ziele, Aufgaben und die zur Umsetzung notwendigen Maßnahmen festgelegt. Erstellt wird der Managementplan in einer Kooperation von Experten und Vertretern der Region, verabschiedet wird der Managementplan vom Nationalpark-Rat.

Prozessschutz 
Eine weitere Hauptaufgabe des Nationalparks ist der Schutz von natürlichen Prozessen. Natürliche Kreisläufe, wertvolle Lebensräume und Artenvielfalt sollen dadurch erhalten und gefördert werden. Die Gäste des Nationalparks Schwarzwald sind dazu eingeladen, diese natürlichen Entwicklungen zu beobachten. Ein unberührter Wald zeigt sich mit ganz neuen Gesichtern, die man aus dem Wirtschafswald nicht kennt. Im Laufe der Jahre entwickelt sich so der Wildnis-Charakter mit neuen Waldbildern.

Management und Schutz umliegender Wälder 
Natürliche Prozesse zuzulassen erfordert Mut. Denn die Natur kann auch Entwicklungen einschlagen, die nicht allen gefallen. Zum Beispiel können mögliche Ausbreitungen von Borkenkäfern im Nationalpark auftreten. Um die umliegenden Wirtschaftswälder vor eventuellen negativen Einflüssen zu schützen, ist es eine wichtige Aufgabe der Verwaltung, in den Randbereichen des Parks kompetentes Management zu betreiben.

Forschung und Monitoring
Die im Park ablaufenden Prozesse werden von der Nationalparkverwaltung genau beobachtet und dokumentiert. Mit Hilfe von Monitoring wird die Entwicklung im Park nachvollzogen und ausgewertet. Wissenschaftler und Experten können daraus wichtige Schlüsse für den Wirtschaftswald und die hier lebenden Arten erlangen. Forschung ist daher eine wichtige Aufgabe im Nationalpark.
 

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.