Kulturpark Glashütte Buhlbach

Eine Reise zurück ins 18. Jahrhundert

In Baiersbronn-Buhlbach befand sich vom 18. - 19. Jahrhundert die größte und bedeutendste Glashütte des Schwarzwaldes. Was heute kaum jemand mehr weiß: Der weltweite Erfolg von Buhlbach liegt in der Entwicklung der druckfesten Champagnerflasche begründet, dem "Buhlbacher Schlegel". Zwei Millionen Flaschen wurden einst jährlich mundgeblasen in alle Welt exportiert. Die heute noch stehenden Gebäude sind die letzten historischen Glashüttengebäude im Schwarzwald.

Heute ist der Kulturpark Glashütte Buhlbach ist ein Zeitzeugnis über die Geschichte der Schwarzwälder Glasherstellung und zeigt den geschichtlichen Werdegang der Glashütte Buhlbach.

Was erwartet Sie in der Glashütte?

Vor einigen hundert Jahren war die Glasmacherei der erste und größte Industriezweig im Schwarzwald. Heute sind die Gebäude der Glashütte Buhlbach die letzten Zeugen, die in der Region von dieser Zeit erzählen.
Zu sehen sind die Reste eines gewaltigen Schmelzofens sowie die letzten beiden historischen Glashüttengebäude im Schwarzwald. Sie können sich führen lassen oder sich selbst mittelts einer akustischen Führung informieren. Im Turbinenhaus erzählen 24 handbemalte Glastafeln den Werdegang des "Buhlbacher Schlegels", der die Sekt- und Champagnerherstellung revolutionierte und bis nach St. Petersburg an den Zarenhof geliefert wurde. Im Gesteinsmahlhaus erwarten Sie historische Werkstätten: eine Schmiede, eine Gesteinsmühle, eine Schleiferei und im Obergeschoss die Lebenswelt der Glasmacher mit zwei Arbeiterwohnungen. Auch hier ist eine akustische Führung mit Text und Geräuschen installiert. Eindrucksvoll lässt sich so nachempfinden wie entbehrungsreich das Leben unserer Vorfahren gewesen sein muss.
 

Führungen

Zeitreise
Führung durch den Kulturpark Glashütte Buhlbach. Was der Buhlbacher Schlegel ist und warum das Märchen "Das kalte Herz" und die Öchsle Weinwaage für die Glashütte von Bedeutung sind? Wie es 1909 zum Aus der Glashütte kam und was danach geschah? Die spannende Geschichte der Glashütte Buhlbach wird Ihnen interessant und informativ von unserern Zeitreise-Begleiterinnen erzählt.
An den Öffnungstagen findet jeweils um 14.30 Uhr findet eine offene Zeitreise statt.
Kosten 10,50 € pro Person inkl. Eintritt

Ambienteführung
Pointiert, emotional und kurzweilig erzählt Caroline Wilhelmine Böhringer (Dora-Luise Klumpp, 1. Vorsitzende des Fördervereins Glashütte e.V.) vom grandiosen Aufstieg der Glashütte Buhlbach, ausgelöst durch die Entwicklung der Champagnerflasche. Mit schwäbischem Pragmatismus blickt sie auf das unaufhaltsame Ende dieser großen Glasära zurück. Der Zähigkeit und dem Erfindungsreichtum, mit dem die Glasmacher und ihre Familien einen entbehrungsreichen Alltag meisterten, zollt sie Bewunderung und Anerkennung. Nach einer Kaffeepause mit hausgemachtem Kuchen setzt sie die frühere Lebensweise in Szenerie und Melodie um. Die rührende Geschichte des Buches "Der Glasmacher-Georg", untermalt mit Liedern zum Mitsingen, runden einen ganz besonderen Besuch im Kulturpark ab.
Kosten ab 19,00 € pro Person inkl. Eintritt, Kaffee satt und einem Stück Kuchen

Für Gruppen ab 10 Personen sind individuelle Führungstermine nach Abspache, auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.
Das Programm kann individuell und auch barrierefrei gestaltet werden. Sitzmöglichkeiten sind vorhanden.

Außerschulischer Lernort

Der Kulturpark Glashütte Buhlbach ist mit den letzten historischen Glashüttengebäuden im Schwarzwald ein Erlebnisort für Schulklassen. Die verschiedenen praxisorientierte Angebote ermöglichen es, den Besuch im Kulturpark methodisch und thematisch auf den Unterricht und die jeweilige Gruppe abzustimmen. Die Lerneinheiten werden nach Vorgabe der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erarbeitet.
Die Kinder haben die Möglichkeit, die Themen aktiv selbst zu erarbeiten.
Gemeinsam mit der Waldpädagogin Tanja Straub hat die Baiersbronn Touristik verschiedene Angebote für Schulklassen herausgearbeitet.
Kosten 8,50 € pro Kind

Zeitreise in eine Welt aus Glas und Holz
Lernen Sie den Beruf des Glasträgers kennen.
Seine Blütezeit war vor der Erschließung des Buhlbachtals, als es weder feste Straßen noch breite Fuhrwege gab. Der Glasträger war das einzige Transportmittel für die in Buhlbach gefertigten Glasartikel. Er wanderte mit einer eigens für den Flaschentransport gefertigten Kraxe auf dem Rücken über die schmalen Schwarzwald-Pfade zu den großen Märkten und Handelszentren seiner Zeit. Auf dem Rückweg brachte er Gegenstände des täglichen Lebens mit und handelte damit in seiner Heimat. So kann man den Glasträger auch als ersten Im- und Exporteur in unserer Region bezeichnen.

Begleiten Sie den Buhlbacher Glasträger auf seiner Wanderschaft und lauschen Sie dabei seinen Erzählungen von vergangenen Tagen.
Der 9 km lange Rundkurs mittleren Schwierigkeitsgrades (festes Schuhwerk!) beginnt auf dem Kulturparkgelände.

Schmale Glasträgerpfade führen vorbei an der eleganten Villa der Besitzerfamilie Böhringer (Baujahr 1909) in die Nähe der früheren Grenze zwischen Baden und Württemberg.
Bei der Hahnenhütte, nahe der früheren Grenze zwischen Baden und Württemberg wird gerastet und Kraft gesammelt für den Rückweg. Dieser führt zur Köpflesbauern-Durchlass-Hütte über die Schifferhalde mit herrlichem Ausblick auf das Buhlbachtal und entlang des Bächleins Rechtmurg.

Kulturpark Glashütte Buhlbach

Schliffkopfstraße 46 72270 Baiersbronn-Obertal

+49 7442 8414-0

www.glashuette-buhlbach.de

Kulturpark Glashütte Buhlbach,Baiersbronn-Obertal,Schliffkopfstraße

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer!